Die Rezensentin

PD Dr. habil. Jana Windwehr, wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Internationale Beziehun­gen u. europäische Politik, Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg.

Literaturtipp

  • Wolfgang Streeck: Zwischen Globalismus und Demokratie. Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus. Suhrkamp: Berlin 2021, 538 Seiten

Streecks neues Werk macht eine radikale Rechnung auf: Aus dem Dreieck globalisierte Märkte/souveräne Nationalstaaten/demokratische Gesellschaften können immer nur zwei Ziele gleichzeitig realisiert werden. Wenn Hyperglobalisierung die Demokratie destabilisiert und eine demokratische Weltregierung undenkbar ist, dann muss statt des Festhaltens an immer mehr Globalisierung und europäischer Integration ein System friedlich kooperierender demokratischer Nationalstaaten treten. Die scharfe, rhetorisch überzeugende und theoretisch wie empirisch unterlegte Kritik überzeugt. Die vorgestellte Alternative enthält zu diskutierende Elemente, präsentiert aber eine originelle, streit- und fruchtbare Diskussionsgrundlage über die zukünftige Balance zwischen nationaler, regionaler und globaler…

Weiterlesen mit POLITIKUM+

Lesen Sie diesen und alle weiteren Beiträge aus Politikum im günstigen Abonnement.
Mit Ihrem Abonnement erhalten Sie die vier gedruckten Politikum-Ausgaben im Jahr sowie vollen Zugriff auf alle Politikum+ Beiträge des Online-Angebots.
Jetzt abonnieren
Sie haben Politikum bereits abonniert?
Jetzt anmelden
Jetzt
abonnieren

Im Abonnement kein Heft verpassen

Neu

Ein Beitrag aus